Gelungenes Comeback

Quereinstieg nach der Elternzeit

txn. Nach der Elternzeit sind familienfreundliche Arbeitsmodelle gefragt. Der Tipp: Über Zeitarbeit können Berufsrückkehrerinnen im geschützten Rahmen ausprobieren, welche Arbeitsumstände am besten zum Leben einer jungen Familie passen. Foto: rioblanco/123rf/randstad

txn. Nach der Elternzeit können und möchten viele Frauen den alten Beruf nicht mehr ausüben. Die einen wünschen sich geregelte Arbeitszeiten, um mehr Zeit für ihr Kind zu haben. Andere wollen eine sinnvollere Arbeit. Häufig ist dann ein kompletter Neustart in einem ganz neuen Fachgebiet sinnvoll. Gut zu wissen: Zeitarbeit erlaubt auch Quereinsteigern und Menschen mit unkonventionellem Lebenslauf eine Testphase, die ihnen ansonsten oft nicht eingeräumt wird. Berufsrückkehrerinnen können so die eigenen Karrierebedürfnisse sowie die Zukunftschancen in anderen Berufsfeldern schnell kennenlernen – und darauf basierend gut durchdachte Entscheidungen treffen. Ein weiterer Vorteil: Für Zeitarbeit gelten die gleichen tarif- und arbeitsrechtlichen Regeln, so dass Beschäftigte kranken- und rentenversichert sind, vermögenswirksame Leistungen, Gehaltserhöhungen und geregelten Urlaub bekommen – bis eines ihrer Einsatzunternehmen sie übernimmt. Randstad setzt zudem konsequent auf die gezielte und zukunftsorientierte Weiterbildung aller Mitarbeiter durch eine hauseigene Akademie. Für Frauen mit Nachwuchs sind besonders die E-Learning-Angebote ideal. Denn es bleibt ihnen überlassen, wann welche Einheiten gelernt und bearbeitet werden. Unter der E-Mail-Adresse einstieg-zeitarbeit@randstad.de bietet der große deutsche Personaldienstleister allen Berufsrückkehrerinnen die Möglichkeit, sich über die Vorteile der Zeitarbeit zu informieren.