Jobwechsel gut planen

Suche nach dem Arbeitgeber, der die eigenen Wünsche ermöglicht

txn. Ziele abstecken, Wissenslücken auffüllen: Mit guter Vorbereitung bietet der Jobwechsel die Chance auf positive Veränderungen. Foto: contrastwerkstatt/Fotolia/randstad

txn. Ein neuer Arbeitgeber ist die Gelegenheit, der Karriere frischen Schwung zu verleihen. Der Jobwechsel sollte jedoch gut vorbereitet sein. Die wichtigste Herausforderung in einer Umbruchsituation besteht darin, sich über die eigene Lebens- und Karriereplanung klar zu werden. „Bilanz ziehen, was am alten Job genervt hat, und Ziele abstecken – das sollte am Anfang stehen“, rät Petra Timm vom Personaldienstleister Randstad. „Ansonsten wird der Wechsel womöglich nur zur großen Enttäuschung und nicht zur erhofften Verbesserung.“ Dann beginnt die Suche nach dem Arbeitgeber, der die eigenen Wünsche ermöglicht. Viele Infos dazu gibt es im Netz: Auf Unternehmensseiten erfahren Bewerber beispielsweise, ob Krippenplätze oder Weiterbildungen angeboten werden. Ein Blick in Jobbewertungsportale wie Kununu lohnt sich, wenn viele Einträge vorhanden sind und so zumindest eine Tendenz erkennbar ist. Eine weitere Strategie: „Vielleicht ist der eine oder andere aus dem Bekanntenkreis dabei, der in dem Unternehmen arbeitet und über den Arbeitsalltag berichten kann“, gibt Petra Timm mit auf den Weg. Denn ob ein Betrieb wirklich hält, was es online verspricht, wissen sie am besten. Bleibt noch zu klären: Was bringe ich schon mit, was fehlt mir für den Job? Und wie kann ich mir das aneignen? Zusatzqualifikationen stärken das eigene Profil und geben dem Personaler das Signal: Da bleibt einer am Ball. Handelt es sich beispielsweise um eine international tätige Firma, ergibt es Sinn, die eigenen Fremdsprachenkenntnisse zu überprüfen und gegebenenfalls noch einen Auffrischungskurs zu besuchen. Wer die Tipps berücksichtigt, ist gut vorbereitet auf den neuen Job. Einer Bewerbung steht nichts mehr im Weg. Und wenn die richtige Stellenausschreibung nicht dabei ist, kann mit etwas Glück durch eine Initiativbewerbung ebenfalls ein Treffer gelandet werden.