Mit und ohne Handicap – Ein gutes Team

Arbeitnehmer mit Handicap haben viel zu bieten

txn. Wenn Menschen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten, kann daraus eine effektive Symbiose entstehen. Jüngere profitieren zum Beispiel von der Lebens- und Berufserfahrung, die Arbeitnehmer mit Handicap häufig mitbringen. Foto: M. Wisniewska/123rf/randstad

txn. Der demografische Wandel ist im vollen Gange – und mit ihm ändert sich auch die Einstellung vieler Arbeitgeber gegenüber Menschen mit Behinderung. Ansichten, dass sie häufig krank, nicht leistungsfähig oder belastbar seien, sind längst überholt. Im Gegenteil: Arbeitnehmer mit Handicap haben viel zu bieten. Neben hoher Arbeitsmoral bringen sie häufig eine qualifizierte Ausbildung mit und überzeugen daher mit Kompetenz. Denn nur drei Prozent von ihnen haben eine angeborene Beeinträchtigung. Für die Mehrzahl der rund 7,8 Millionen Schwerbehinderten ist sie Folge einer schweren Erkrankung oder eines tragischen Unfalls. Individuelle Möglichkeiten auszuloten, lohnt sich also – zumal heute technische Arbeitshilfen vom Bildschirm-Lesegerät bis hin zum umgebauten Firmenwagen viele Einschränkungen ausgleichen können. Arbeitgeber erhalten dafür Investitionskostenzuschüsse. Renommierte Personaldienstleister wie Randstad unterstützen darüber hinaus mit passgenauer Vermittlung und dank flächendeckender Schwerbehindertenvertretung mit speziellen Beratungsleistungen. In der Summe bieten diese Förderungen erhebliches Potenzial, um neue Mitarbeiter zu gewinnen, von ihrem Erfahrungsschatz zu profitieren und das Unternehmen damit wettbewerbsfähig zu halten. Unter der E-Mail-Adresse einstieg-zeitarbeit@randstad.de bietet der große deutsche Personaldienstleister allen Arbeitnehmern und Arbeitgebern die Möglichkeit, sich über die Vorteile der Zeitarbeit zu informieren.